Wettbewerbe und kooperative Planverfahren fördern die Kreativität und können zu einer höheren Qualität architektonischer und städtebaulicher Lösungen beitragen. Wir beraten
Sie als Auslober bei der Auswahl des richtigen Verfahrens. Eindeutige Aufgabenstellungen
und Auslobungsunterlagen sind bei der Verfahrensvorbereitung ebenso wichtig wie die
Auswahl der Architekten, Stadtplaner und Landschaftsarchitekten sowie die Zusammensetzung der Jury. Wettbewerbe und Workshopverfahren eignen sich in besonderer Weise zur frühzeitigen Beteiligung von Bürgern, Behörden, Politik und Fachöffentlichkeit.


„Auftakt Gartenstadt Werdersee"
Hochbaulicher Realisierungswettbewerb (RPW 2013)
mit städtebaulichem Ideenteil in Bremen

Auftraggeber: GEWOBA AG und Planungsgesellschaft Gartenstadt Werdersee GmbH, laufend



Der Auftakt zur Entwicklung eines neuen Quartiers mit knapp 600 Wohneinheiten. Das Zusammenspiel von Geschosswohnungsbauten und unterschiedlichen Reihenhaustypologien entlang des Eingangsboulevards stehen im Fokus dieses Verfahrens.

BPW baumgart+partner übernimmt die Verfahrensbetreuung von der Verfahrensberatung bis zur Ausstellung. Das RPW Verfahren wird mit acht Teilnehmern durchgeführt.


Hochbauliche Mehrfachbeauftragung Wohnungsbauprojekt
Hohentorsplatz, Bremen

Auftraggeber: GEWOBA AG, 2017



Auf einem Eckgrundstück soll ein Wohngebäude mit ca. 50 Wohneinheiten entstehen.

BPW baumgart+partner leistete die unterstützende Verfahrenskoordination, koordinierte die Vorprüfung und leitete Kolloquium und Auswahlsitzung, der Mehrfachbeauftragung mit vier Architekturbüros.



Fassadenwettbewerb Am Wall
in Bremen

Auftraggeber: Müller & Bremermann Immobilienentwicklungsgesellschaft, 2017



Ein Brand vernichtete auf einer Länge von über 60 m die historischen Geschäftsgebäude Am Wall.

BPW baumgart+partner betreute den RPW-Wettbewerb mit fünf Büros zur Neugestaltung der Fassaden zum Wall und im rückwärtigen Bereich in Richtung Domshof. Vorsitz: Prof. Bernhard Winking



Hochbauliche Mehrfachbeauftragung Neues Wohnen
in der Blumenstraße, Bremen

Auftraggeber: a + i Bau GmbH, 2017



Das Gelände eines heutigen Garagenhofes mitten im Bremer „Viertel“ solle einer Wohnnutzung zugeführt werden. Die planerische Annäherung erfolgte über eine Mehrfachbeauftragung von vier Büros.

BPW baumgart+partner unterstützte die gutachterliche Mehrfachbeauftragung punktuell beim Kolloquium, der Vorprüfung, der Auswahlsitzung und der anschließenden Überarbeitung.



Städtebauliche und hochbauliche Mehrfachbeauftragung
Am Sacksdamm, Bremen Hemelingen

Auftraggeber: Vonovia SE, 2016-2017



Die Vonovia SE führte eine gutachterliche Mehrfachbeauftragung zur Neuentwicklung eines Wohnquartiers in Bremen Sebaldsbrück mit ca. 80 WE durch.

Im Fokus der von BPW baumgar+partner übernommenen Verfahrensbetreuung mit vier Büros standen neben städtebaulichen und stadträumlichen Fragen auch Überlegungen zur modularen Umsetzung der vorgeschlagenen Baukörper.



Hochbaulicher und freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb zur Weiterqualifikation des Sandsteinmuseums in Havixbeck

Auftraggeber: Gemeinde Havixbeck, 2015



Im Auftrag der Gemeinde Havixbeck moderierte BPW baumgart+partner den Willensbildungsprozess zur Ausschreibung eines hochbaulichen und freiraumplanerischen Realisierungswettbewerbs zur Ergänzung des vorhandenen Sandsteinsmuseums um einen außerschulischen Lernort.

Anschließend übernahm BPW baumgart+partner die Betreuung des Wettbewerbsverfahrens in Kooperation mit der Gemeinde und der Regionale 2016 Agentur.



Städtebauliches und freiraumplanerisches Gutachterverfahren Billungsstraße in Bremen Burglesum

Gebr. Rausch Wohnbau GmbH, 2016



Das knapp 1,5 ha große Plangebiet liegt direkt am denkmalgeschützten Knoops Park in Bremer Ortsteil St. Magnus. Die Vorhabenträger beabsichtigen die Errichtung von ca. 40 WE, davon ca. 20 im Geschosswohnungsbau, in einem parkähnlich gestalteten Außenraum.

BPW baumgart+partner übernahm die Vorbereitung und Durchführung der Mehrfachbeauftragung mit drei Arbeitsgemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten.



Erwerberauswahlverfahren Blumenwisch
in Verden (Aller)

Auftraggeber: Stadt Verden, 2015



Der Bereich Blumenwisch liegt an der Schnittstelle zwischen dem neuen Alleruferparkt und der Fußgängerzone. Stadträumlich und funktional bieten sich hier große Chancen zur Ausformulierung eines eindeutigen städtebaulichen Abschlusses zum Landschaftsraum entlang der Aller und der Platzierung größerer Frequenzbringer für die Innenstadt.

BPW baumgart+partner ist mit der Vorbereitung und Durchführung eines offenen zweistufigen Erwerberauswahlverfahrens zur Vergabe des Grundstücks beauftragt, um diesen letzten Baustein des auf den Wettbewerb im Jahr 2009 basierenden Rahmenplans umzusetzen.



Freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb
zur Umgestaltung des Neuen Markts und
angrenzender Bereiche in Emden

Auftraggeber: Stadt Emden, 2015



Der Neue Markt in der Emder Fußgängerzone weist funktionale und gestalterische Mängel auf, die in den kommenden Jahren im Rahmen einer Neugestaltung behoben werden sollen. Ein Realisierungswettbewerb mit zehn Teilnehmern sucht nach einem geeigneten planerischen Konzept für dieses Vorhaben.

BPW baumgart+partner war mit der Vorbereitung und Durchführung des Wettbewerbs betraut, aktuell läuft die Vorprüfung.


Städtebauliche, verkehrsplanerische und
landschaftsarchitektonische Überplanung des Berliner Platzes
in Osnabrück; Gutachterverfahren

Auftraggeber: Stadt Osnabrück, 2015



Der Berliner Platz in Osnabrück ist einer der zentralen Verkehrsknotenpunkte der Stadt und weist städtebauliche und verkehrsfunktionale Defizite auf.

Im Zusammenhang mit der aktuellen umfassenden Umstrukturierung des Neumarkts will die Stadt Osnabrück diese Schwächen beheben und neue hochbauliche Entwicklungsperspektiven schaffen.

BPW baumgart+partner war mit der Vorbereitung und Durchführung eines Gutachterverfahrens in drei Stufen mit drei Arbeitsgemeinschaften aus Städtebauern, Verkehrsplanern und Landschaftsarchitekten beauftragt.


Architektonischer und landschaftsarchitektonischer Realisierungswettbewerb zum Umbau eines Schulstandortes in Sulingen mit europaweitem Teilnahmewettbewerb nach VOF

Auftraggeber: Stadt Sulingen, 2014/2015



Die Gemeinde Sulingen beabsichtigt die Umsiedlung der bestehenden Grundschule an den Standort der ehemaligen Realschule.

In Auseinandersetzung mit der bestehenden Bausubstanz wurde über einen hochbaulichen Wettbewerb im ersten Halbjahr 2015 nach einem geeigneten Umbau- und Ergänzungskonzept gesucht, welches den Anforderungen einer inklusiven Ganztagesgrundschule langfristig gerecht wird.

BPW baumgart+partner war mit der Durchführung des europaweit ausgeschriebenen Realisierungswettbewerbs sowie den vorbereitenden Untersuchungen und kooperativen Prozessen zur Definition des Raumprogramms beauftragt.


Gutachterverfahren Wohnpark
Schwachhauser Heerstraße Nr. 235 in Bremen

Auftraggeber: HPI Helken Planungs- & Immobiliengesellschaft & Co. KG, Bernd Helken, 2014/2015



Im Bremer Ortsteil Schwachhausen wird in bevorzugter Wohnlage die ca. 1,3 ha große Fläche eines ehemaligen städtischen Betriebshofes einer Wohnnutzung zugeführt.

Das passende städtebauliche Konzept wurde über ein zweistufiges Gutachterverfahren mit fünf Teilnehmern bestimmt.

BPW baumgart+partner war mit der Verfahrensorganisation und der Moderation der planerischen Weiterentwicklung des Gewinnerentwurfs betraut.



Städtebauliches und hochbauliches Gutachterverfahren
zur Entwicklung der Quartiersmitte Fischbeker Heidbrook
in Hamburg Harburg

Auftraggeber: IBA Hamburg GmbH, 2014



Auf dem ehemaligen Gelände der Röttiger Kaserne am südwestlichen Rand Hamburgs sollen auf ca. 50 ha in den kommenden Jahren ca. 800 Wohneinheiten entstehen.

Die städtebauliche Masterplanung verfolgt das Ziel der Ausbildung einer zentralen und verdichteten Quartiersmitte mit ca. 140 WE im Geschosswohnungsbau.

Zur Weiterentwicklung der bestehenden planerischen Vorüberlegungen und zur Vorbereitung des Vermarktungseinstiegs hat die IBA Hamburg GmbH als verantwortliche Projektentwickler ein städtebauliches und hochbauliches Gutachterverfahren ausgeschrieben.

BPW baumgart+partner hat das Verfahren mit fünf teilnehmenden Büros fachlich und organisatorisch begleitet.

Bildrechte: IBA Hamburg GmbH


"Gartenstadt Werdersee" Werkstatt
zur Entwicklung eines städtebaulichen Leitbildes
für ein neues Wohnareal im Bremer Süden

Auftraggeber: Werdersee GmbH und Ko KG, 2013/2014



Das am Werdersee im Bremer Süden gelegene Plangebiet stellt mit knapp 18 ha momentan die größte Fläche für Wohnbauentwicklung in Bremen dar.

Im Auftrag eines Zusammenschlusses örtlicher Immobilienentwickler organisierte und betreute BPW baumgart+partner in enger Kooperation mit der Stadt Bremen ein Gutachterverfahren in Parallelbeauftragung.

Vier Arbeitsgemeinschaften aus Stadtplanern und Landschaftsarchitekten haben in zwei Phasen an der neuen städtebauliche Rahmenplanung gearbeitet.


Freiraumplanerischer und verkehrsplanerischer Wettbewerb
zur Aufwertung der historischen Innenstadt Eutins

Auftraggeber: Stadt Eutin, Bernd Rubelt, 2013/2014



Anlässlich der Landesgartenschau 2016 suchte die Stadt Eutin nach einer abgestimmten Gesamtplanung zur Beseitigung städtebaulicher und funktionaler Störungen in zentralen Bereichen der historischen Innenstadt zwischen Seeufer, Schloss und Bahnhof.

Im Sommer 2014 wurde über einen in die VOF eingebetteten europaweit ausgeschriebenen Wettbewerb ein geeignetes Konzept für diesen wichtigen Schritt der Stadtentwicklung gefunden.

BPW baumgart+partner war mit der gesamten Verfahrensorganisation, von der vorbereitenden Öffentlichkeitsbeteiligung bis zur Begleitung der Verhandlungsgespräche und der Verfahrensdokumentation, beauftragt.



Hochbaulicher Realisierungswettbewerb "Neubau eines Verwaltungsgebäudes mit Ausstellungsbereich und Musterwerkstatt
der Firma OLFRY Ziegelwerke in Vechta

Auftraggeber: OLFRY-Ziegelwerke GmbH und Co. KG,
Georg Wilhelm von Frydag, 2013




Die OLFRY Ziegelwerke sind ein inhabergeführtes mittelständiges Unternehmen mit über 100 jähriger Firmengeschichte am heutigen Standort von ca. 15 ha Größe.

Nach dem Erwerb eines an das Firmengelände anschließenden Geländes, bot sich dem Unternehmen die Möglichkeit zur Neuerrichtung des in die Jahre gekommenen Verwaltungsgebäudes im Bereich der zentralen Zufahrt zum Firmengelände.

Nach dem Beschluss des B-Plans hat BPW baumgart+partner ein begrenztes Wettbewerbsverfahren mit zehn Teilnehmern vorbereitet und umgesetzt.


Hochbaulicher und freiraumplanerischer
Realisierungswettbewerb Grundschule Lange Striepen
in Hamburg-Hausbruch

Auftraggeber: GMH Gebäudemanagement Hamburg GmbH,
Stefan Gostomczyk, 2013




Die GMH | Gebäudemanagement Hamburg GmbH war mit der Sanierung und Ertüchtigung verschiedener Schulstandorte betraut.

Die planerische und vergaberechtliche Vorbereitung größerer Erweiterung erfolgte über Wettbewerbe. Zwei dieser Wettbewerbe wurden von BPW baumgart+partner verfahrensorganisatorisch betreut.

An beiden Standorten standen die Themen Barrierefreiheit/Inklusion, raumfunktionale Umsetzung moderner Unterrichtskonzepte und -methoden sowie die architektonische und freiraumplanerische Wirkung in den Stadtteil im Fokus der Aufgaben.

BPW baumgart+partner übernahm die Verfahrensorganisation und inhaltliche Vorbereitung der Wettbewerbe von der Entwicklung der Raumbücher und der europaweiten Bekanntmachung bis zur Ausstellungsorganisation und Dokumentation.


Hochbaulicher Realisierungswettbewerb
Integrative Grundschule Grumbrechtstraße
in Hamburg-Heimfeld

Auftraggeber: GMH Gebäudemanagement Hamburg GmbH,
Stefan Gostomczyk, 2013




Die GMH | Gebäudemanagement Hamburg GmbH war mit der Sanierung und Ertüchtigung verschiedener Schulstandorte betraut.

Die planerische und vergaberechtliche Vorbereitung größerer Erweiterung erfolgte über Wettbewerbe. Zwei dieser Wettbewerbe wurden von BPW baumgart+partner verfahrensorganisatorisch betreut.

An beiden Standorten standen die Themen Barrierefreiheit/Inklusion, raumfunktionale Umsetzung moderner Unterrichtskonzepte und -methoden sowie die architektonische und freiraumplanerische Wirkung in den Stadtteil im Fokus der Aufgaben.

BPW baumgart+partner übernahm die Verfahrensorganisation und inhaltliche Vorbereitung der Wettbewerbe von der Entwicklung der Raumbücher und der europaweiten Bekanntmachung bis zur Ausstellungsorganisation und Dokumentation.

Freiraumplanerische Ideenwerkstatt
"Die Innenstadtberkel" in Coesfeld

Auftraggeber: Stadt Coesfeld, Thomas Backes, 2013



Im Rahmen einer umfassenden Stadtentwicklungskonzeption sollten vorhandene städtebauliche und freiraumplanerische Defizite der Stadt Coesfeld im westlichen Münsterland konzeptionell angegangen werden.

Eine besondere Bedeutung kam dabei dem – im historischen Stadtkern kaum noch wahrnehmbaren – Flusslauf der Berkel zu.

Im Rahmen eines dreitägigen kooperativen Wettbewerbsverfahrens erarbeiteten vier Landschaftsarchitekturbüros Leitlinien und Planungsansätze zur Hebung dieser schlummernden städtischen Qualität.

BPW baumgart+partner übernahm die Organisation, inhaltliche Vorbereitung, Begleitung, Umsetzung und Nachbereitung der Ideenwerkstatt. Einen besonderen Stellenwert hatte dabei die Einbeziehung der Bürgerschaft, insbesondere der Eigentümer.

Das Projekt der Regionale 2016 befindet sich in der Umsetzungsphase.



Freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb
von Teilbereichender Fußgängerzone
in Ochtrup

Auftraggeber: Stadt Ochtrup, Claudia Werremeier, 2012/2013



Mit dem Wettbewerb beabsichtigte die Stadt Ochtrup die städtebauliche und stadtgestalterische Aufwertung bedeutender, innerstädtischer Platzbereiche in der Fußgängerzone.

Zentrales Ziel war hierbei die Erhöhung der Aufenthaltsqualität sowie die Nutzbarkeit der Platzbereiche für die Innenstadtbesucher und Bewohner sowie die damit verbundene Steigerung der Attraktivität der Fußgängerzone.

Im Auftrag der Stadt Ochtrup entwickelte und betreute BPW baumgart+partner die Verfahrenskonzeption und -umsetzung vom vorgeschalteten europaweiten Teilnahmewettbewerb bis hin zur Ausstellungskonzeption, der Vorbereitung der Auftragsgespräche und der Dokumentation des Wettbewerbs mit 13 Teilnehmern.


Hochbauliches Gutachterverfahren zur Errichtung
eines Verbrauchermarktes in Göttingen

Auftraggeber: EDEKA Handelsgenossenschaft, Gregor Muth, 2012/2013



An einer der Eingangsmagistralen der Stadt Göttingen, der Kassler Landstraße, beabsichtigte die EDEKA Handelsgenossenschaft die Neuerrichtung eines Einzelhandelsstandorts mit knapp 9.000 m² BGF.

Eine gutachterliche Mehrfachbeauftragung mit fünf Teilnehmern gewährleistete eine städtebaulich optimierte Planung, die den komplexen Rahmenbedingungen des Plangebietes ebenso Rechnung trug, wie den wirtschaftlichen, gebrauchsfunktionalen und gestaltrepräsentativen Ansprüchen des Vorhabenträgers.



Schwerpunktfeuerwehr Verden -
europaweiter, begrenzt offener,
hochbaulicher Realisierungswettbewerb

Auftraggeber: Stadt Verden (Aller), Georg Rolink, 2012/2013



Die Unterbringung der Schwerpunktfeuerwehr Verden (Aller) entsprach nicht mehr den gültigen Rechtsvorschriften. Auf dem bestehenden Grundstück sollte ein Um- oder Neubau die zukünftige uneingeschränkte Einsatzfähigkeit der freiwilligen Feuerwehr sicherstellen.

Der Grundstückszuschnitt und die Absicht zum Erhalt der Einsatzfähigkeit auf dem Grundstück auch während der Bauphase stellten besondere Anforderungen an die Architekten.

Eine Besonderheit des Verfahrens lag in der wirtschaftlichen Gesamtbetrachtung des Vorhabens, inkl. der Ableitung möglicher Umzugsszenarien.

Im Auftrag der Stadt Verden (Aller) entwickelte und betreute BPW baumgart+partner das Verfahren bis zur Ausstellungseröffnung und zur Vorbereitung der Auftragsgespräche.


Gutachterverfahren zur städtebaulichen Konzeption
einer Wohnbebauung auf dem ehemaligen Sportplatz
in der Schönebecker Straße, Bremen-Nord

Auftraggeber: M Projekt GmbH & Co. KG, Olaf Mosel, 2012



Ein privater Investor beabsichtigte die Neubebauung eines ehemaligen Sportplatzgeländes in bevorzugter Wohnlage von Bremen-Nord. Auf dem ca. 1,4 ha großen Gelände sollten vornehmlich Einfamilienhäuser errichtet werden.

Die geeignete städtebauliche Konzeption wurde über eine Mehrfachbeauftragung von 3 Architektur/Stadtplanungsbüros gefunden.

BPW baumgart+partner unterstützte den Vorhabenträger bei der fachplanerischen Abstimmung der inhaltlichen Vorgaben, der Erstellung der Auslobung und der weiteren Durchführung des Verfahrens sowie bei der anschließenden Durchführung des B-Plan-Verfahrens.


Bundesweiter Ideenwettbewerb für Studierende und Absolventen "mitMACHEN! - neue Wege zur Beteiligung der Öffentlichkeit"

Auftraggeber: Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR), Stephan Willinger, 2012





Unter dem Titel "mitMACHEN – Neue Wege zur Beteiligung der Öffentlichkeit" lobte das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Auftrag des BMVBS einen bundesweiten Ideenwettbewerb für junge Planer aus, bei dem neue Ideen und Konzepte für die Beteiligung der Öffentlichkeit bei raumbedeutsamen Verfahren erarbeitet werden sollten. Der externe Blick junger Planerinnen und Planer sollte neue und unvoreingenommene Ansätze zur aktuellen Partizipationsdiskussion liefern.

Der Wettbewerb war eingebettet in die nationale Stadtentwicklungspolitik und gliederte sich in zwei Phasen.
An die im Jahr 2011 abgeschlossene Auswahlphase schloss die Erprobungsphase an, während der die preisgekrönten Konzepte in Form halbjähriger Stipendien in vier Modellkommunen erprobt wurden.

BPW baumgart+partner wirkte bei der Konzeption des Ideenwettbewerbs mit und übernahm die Steuerung und Koordination des Gesamtverfahrens sowie die Betreuung der Stipendiaten in der Erprobungsphase.

Am Ende des Verfahrens stand die Berichterstattung und Evaluation dieses neuen Wettbewerbsformates. Eine Kurzdokumentation der Ergebnisse lag dem stadt:pilot 07, des bundesweiten Veröffentlichungsorgans der nationalen Stadtentwicklungspolitik.



Ideenwerkstatt "Vor dem Laubberg"
Stadt Gifhorn

Auftraggeber: Stadt Gifhorn, Mario Coling, 2012



Ein zentral gelegenes Klinikgelände stand zur Umnutzung an. Im Sinne einer ganzheitlichen städtebaulichen Auseinandersetzung mit dem Gebiet wurde das Untersuchungsgebiet auf insgesamt über 20 ha ausgedehnt. Während einer dreitägigen Ideenwerkstatt hatten vier Teams aus Städtebauern und Landschaftsarchitekten Vorschläge zur Neunutzung formuliert.

BPW baumgart+partner unterstützte die Stadt Gifhorn bei der Konzeption des Verfahrens, erstellte die Aufgabenbeschreibung und leitete die inhaltliche und organisatorische Umsetzung.

Die vorbereitende Bürgerbeteiligung und öffentliche Präsentation wurden hervorragend angenommen und haben die bestehende öffentliche Auseinandersetzung über die zukünftigen Entwicklungsoptionen erheblich qualifiziert.



Welt-Gewerbehof, Internationale Bauausstellung Hamburg (IBA)
Architekturwettbewerb zur Entwicklung einer innovativen Arbeitsstätte für lokale Betriebe und Existenzgründer

Auftraggeber: IBA Hamburg GmbH, Sabine de Buhr, 2011



Die Entwurfsaufgabe umfasste die Konzeption einer städtebaulich prägnanten, gut integrierten sowie preisgünstig zu errichtenden und zu betreibenden Gebäudestruktur, die den aktuellen Erfordernissen an ein vielseitig und flexibel nutzbares Gewerbeflächenangebot entsprach.

Zur Sicherstellung einer qualitätsvollen Umsetzung dieser Zielvorstellungen führte die IBA Hamburg GmbH die Auslobung eines begrenzten Wettbewerbsverfahrens mit sieben Teams durch.

BPW baumgart+partner hat das Wettbewerbsmanagement dieses Verfahrens übernommen und die IBA Hamburg GmbH fachplanerisch und prozessual umfassend beraten.


Gutachterverfahren Wohnbebauung
Friedrich-Mißler-Straße Bremen

Auftraggeber: HPI Helken Planungs- und Immobilien GmbH & Co. KG,
Bernd Helken, 2011




In begehrtester Wohnlage Bremens, im historisch gewachsenen Ortsteil Schwachhausen wurde von einem Privatinvestor ein 5.200 m² großes Grundstück mit drei Geschosswohnbauten beplant.

Die Hochwertigkeit der umgebenden Villenarchitektur stellte besondere Herausforderungen an die zu wählende Gestaltsprache bei optimierter Wirtschaftlichkeit.

BPW baumgart+partner übernahm das Verfahrensmanagement, von der Verfahrensberatung bis zur Vorbereitung und Durchführung des Preisgerichts.



Gutachterverfahren zur Neuordnung und Umgestaltung
des Bahnhofs Verden (Aller)

Auftraggeber: Stadt Verden (Aller), Volker Buschhoff, 2011



Die Stadt Verden beabsichtigte die städtebauliche und verkehrsplanerische Neuordnung ihres Bahnhofsbereiches.

Ziel der Planung war die gestalterische Aufwertung des Bahnhofvorplatzes als Eingangstor zur Innenstadt sowie die Optimierung der Verkehrsabläufe im Bereich des ZOB und der Stellplatzanlagen.

Mit dem gutachterlichen Verfahren wurde auf Grundlage bestehender verkehrstechnischen Voruntersuchungen eine städtebauliche und freiraumplanerische Gesamtkonzeption für das Bahnhofsareal mit den Bereichen gefunden.



Architektonisches und städtebauliches Gutachterverfahren
Zentrum-Lesum

Auftraggeber: NORD-BAU GmbH & Co. KG, Peter Sakuth, 2010



Im Zentrum des Bremer Ortsteils Lesum wurde auf dem Gelände eines in die Jahre gekommenen Sparkassenbaus von einem privaten Vorhabenträger ein neues Wohn- und Geschäftshaus errichtet.

Aufgrund der stadträumlich zentralen Lage und der topographischen Exponiertheit des Geländes wurde der Auftragsvergabe eine gutachterliche Mehrfachbeauftragung von vier Architekturbüros vorangestellt.

BPW baumgart+partner hat die Koordination und Umsetzung des Wettbewerbsverfahrens mit vier internationalen Teilnehmern durch alle Phasen übernommen.



Entwurfsworkshop UniCampusNord
Göttingen


Auftraggeber: Georg-August-Universität Göttingen, 2009




Im Göttinger Ortsteil Weende liegt das rd. 110 ha große Gelände des sogenannten "Nordgebietes" der Universität Göttingen. Es fehlte an Stellplätzen, einer adäquaten ÖPNV-Anbindung, es mangelte an Orientierung und Aufenthaltsqualitäten.

BPW baumgart+partner hat eine fünftägige städtebauliche und landschaftsplanerische Planungswerkstatt mit fünf Teams konzipiert, organisiert und durchgeführt.



Verfahrensorganisation des städtebaulichen und freiraumplanerischen Wettbewerbs "Allerufer", Stadt Verden mit vorgeschaltetem europaweitem Auswahlverfahren nach VOF

Auftraggeber: Stadt Verden (Aller), BM Lutz Brockmann, 2009



Im Auftrag der Stadt Verden (Aller) wurde ein einstufiger, begrenzt offener städtebaulich/freiraumplanerischer Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren nach VOF mit EU-weiter öffentlicher Ausschreibung organisiert und durchgeführt.

Bausteine des Wettbewerbs für das ca. 8 ha große Areal waren die Neuordnung des Stadteingangs, die Aufwertung des Allerufers sowie die Anlage neuer Einzelhandelsflächen und eines Hotels.

BPW baumgart+partner übernahm das komplette inhaltliche und organisatorische Verfahrensmanagement inklusive der europaweiten Bekanntmachung, dem Vorauswahlverfahren nach VOF, der Erstellung der Auslobung, der leitenden Koordination der Vorprüfung und der Vorbereitung der Jurysitzung.


Städtebauliche Ideenwerkstatt
"Weiterentwicklung Pfleiderer Holzstraße", Gütersloh

Auftraggeber: Stadt Gütersloh / Pfleiderer AG Werk Gütersloh, 2008



Nach der Betriebsverlagerung der Pfleiderer-Werke steht der Stadt Gütersloh eine unmittelbar an Innenstadt und Bahnhof angrenzende Fläche für Gewerbe- und Wohnbauentwicklung zur Verfügung. Die Fläche ist durch die Immissionen angrenzender Bahntrassen und Hauptverkehrsachsen belastet.

BPW baumgart+partner hat im Januar 2008 in der Designwerkstatt der Firma Pfleiderer eine eintägige städtebauliche Ideenwerkstatt organisiert und moderiert. Neben zwei externen Planungsbüros und der Verwaltung der Stadt Gütersloh erarbeitete auch BPW baumgart+partner in einem interdisziplinär besetzten Entwurfsteam einen städtebaulichen Vorentwurf.



Entwurfsworkshop Wohn- und Gewerbepark
"Am Weende Ufer", Göttingen

Auftraggeber: HoKo Verwaltungs GmbH, 2008



Ein ehemaliges, 11. ha großes Gewerbegebiet im Westen Göttingens soll zu einem Wohn-/ Gewerbestandort entwickelt werden. Aufgrund der hohen Bedeutung des Konversionsprojektes für die Stadtentwicklung Göttingens sollte der Bauleitplanung ein informelles Verfahren vorgeschaltet werden, um einen offenen und transparenten Planungsprozess einzuleiten.

Das Büro BPW baumgart+partner hat einen städtebaulichen und landschaftsplanerischen Entwurfsworkshop vorbereitet, organisiert und durchgeführt. Drei Teams aus Stadtplanern, Architekten und Landschaftsarchitekten sowie eine studentische Gruppe arbeiteten an vier Tagen vor Ort.



Planungs- und Beteiligungsverfahren
"Lebensader Schleusengraben", Hamburg-Bergedorf

Auftraggeber: Bezirksamt Hamburg-Bergedorf, 2007



Das Bezirksamt Hamburg-Bergedorf beabsichtigt, die derzeitig un- bzw. untergenutzten Flächen entlang eines historischen Wassergrabens zu einem qualitätsvollen Gewerbe- und Industriequartier aufzuwerten.

BPW baumgart+partner hat einen mehrtägigen Entwurfsworkshop mit drei renommierten Architektenteams unterschiedlicher Ausrichtung vor Ort durchgeführt.

Die Besonderheit des Verfahrens lag darin, dass nicht konkurrierend sondern gemeinsam an einem Entwurf gearbeitet wurde. Unter Beteiligung der Eigentümer, externer Fachleute und interessierter Bürger wurden städtebauliche Entwürfe und Eckpunkte für eine Vermarktungsstrategie erarbeitet.



Bundeswettbewerb "kommKOOP – Erfolgreiche Beispiele interkommunaler Kooperationen" Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, Bonn

Auftraggeber: Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung, 2006



Zur Förderung der Kooperation zwischen Städten, Gemeinden und Kreisen hat das Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen gemeinsam mit dem Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung und mit Unterstützung der kommunalen Spitzenverbände den Bundeswettbewerb "kommKOOP - Erfolgreiche Beispiele interkommunaler Kooperationen" ausgelobt.

Ziel des Wettbewerbs war es, innovative Ansätze der interkommunalen Zusammenarbeit zu ermitteln und erfolgreiche Kooperationen von Kommunen auszuzeichnen.

BPW baumgart+partner hat das Verfahren inhaltlich und organisatorisch betreut, die 167 Beiträge in einem komplexen Auswahlverfahren vorgeprüft und die Jury bei der Auswahl der Preisträger und Anerkennungen fachlich unterstützt.



weitere Projekte...